Die ehemalige britische Kolonie Malta wurde im September 1964 unabhängig. Zusammen mit Jugoslawien und der Republik Zypern trat auch Malta der Bewegung der Blockfreien Staaten bei. Diese Bewegung ging knapp zehn Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges auf eine Initiative verschiedener Staatsoberhäupter zurück. Nach und nach schlossen sich immer mehr Länder dieser Bewegung an, sodass sich bis zur Jahrtausendwende auf mehr als 100 Mitgliedsstaaten erhöhte. Daneben unternahem das kleine Land im Mittelmeer auch zahlreiche Anstrengungen, um im Fall eines vermeintlichen Dritten Weltkrieges gewappnet zu sein. Doch schon unter britischer Zeit spielte die Insel eine strategisch wichtige Rolle. Zahlreiche bis in die Gegenwart erhaltene Festungen und Forts zeugen von diesen unterschiedlichen Epochen. Das im Zweiten Weltkrieg errichtete Fort Mellieħa diente darüber hinaus in der Ära des Kalten Krieges als Hauptquartier der Zivilverteidigung. Die ehemalige Festung wurde nicht nur als unterirdisches Depot für Lebensmittel und weitere Verbrauchsgüter eingesetzt, sondern auch als Beobachtungsposten genutzt.

Im Dezember 1989 schrieb Malta Weltgeschichte, als auf einem Geheimtreffen der US- amerikanische Präsident George Bush Sr. und der sowjetische Präsident Michail Gorbatschow zusammenkamen, um sich über die Zukunft Europas und Deutschlands nach dem Fall der Mauer zu beratschlagen. Das Treffen leitete nicht nur weitere Abrüstungsvereinbarungen und die Verbesserung der gegenseitigen Wirtschaftsbeziehungen ein, sondern war ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur deutschen Einheit. Die daraufhin folgenden Umbrüche und Entwicklungen in Europa sollten auch einschneidende Veränderungen für Malta bringen. Mit dem Eintritt in die Europäische Union verließ Malta die Bewegung der Blockfreien Staaten.

Auf dieser Bildungsreise besuchen wir auf den drei großen Inseln des Malta-Archipel alle zeitgeschichtlich aufgeladenen Erinnerungsorte, an denen sich unterschiedliche Aspekte und Entwicklungen des 20. Jahrhundert erläutern lassen. Eine wahre Spurensuche der europäischen Geschichte. Damit soll ein besseres Geschichtsverständnis für eines der kleinsten Länder Europas geschaffen werden.

Reisedatum: 31.10-05.11.2022

Sonntag: »Anreisetag«

  • Flug Deutschland > Malta
  • Transfer vom Airport zum Seminarhotel

Unterrichtseinheiten: 0
Übernachtung & Seminarraum: Maritim Antonine Hotel **** (1/6)

Montag: Valletta: Festungen und Erinnerungsorte in der Hauptstadt Maltas 

Valletta ist nicht nur Europas kleinste Hauptstadt, sondern sie fasziniert durch ein reiches kulturelles Erbe und eine wechselvolle Geschichte. Die Stadt zählt zu den am besten befestigten Städten Europas, deren befestigtes Kulturerbe eines der Ziele dieser Bildungsreise darstellt. Tag 1 führt uns daher auch in das Zentrum der Hauptinsel, um auf Spurensuche der Geschichte zu gehen. In den verschiedenen Museen werden unterschiedliche Aspekte der lokalen, aber auch europäischen Geschichte thematisiert. 

  • 08:00-09:00 Uhr Transfer
  • 09:00-10:30 Uhr Führung im Museo War Fort St Elmo 
  • 11:00-12:30 Uhr Führung in den Lascaris War Rooms   
  • 12:30-13:30 Uhr Mittagspause
  • 13:30-14:15 Uhr Führung im Malta at War Museum
  • 14:30-15:15 Erinnerungsorte: Belagerungsglocke sowie War Memorial
  • 15:15-16:00 Uhr Führung im Dock No. 1   
  • 16:00-16:30 Uhr Rückfahrt zum Hotel

Unterrichtseinheiten: 7
Übernachtung & Seminarraum: Maritim Antonine Hotel **** (2/6)

Dienstag: Festungen und unterirdische Anlagen auf Malta  

Neben den erhaltenen befestigten Anlagen in Valletta besichtigen wir am Tag 2 unterschiedliche befestigte Kulturerbe-Stätten rings um die Hauptinsel Maltas. In allen Anlagen sind die Spuren der Nutzung während des Zweiten Weltkrieg und teilweise im Kalten Krieg sichtbar.

  • 08:00-09:00 Uhr Transfer
  • 09:00-10:30 Uhr Führung im Fort Manoel                    
  • 11:00-12:30 Uhr Führung im Fort Tigne                       
  • 12:30-13:30 Uhr Mittagspause
  • 13:30-15:00 Uhr Führung im Fort Madliena
  • 15:00-16:30 Uhr Führung im Fort St. Lucian
  • 16:30-17:15 Uhr Rückfahrt zum Hotel

Unterrichtseinheiten: 8
Übernachtung & Seminarraum: Maritim Antonine Hotel **** (3/6)

Mittwoch: Der Norden der Hauptinsel

Die Seestraße zwischen der Hauptinsel und der Insel Gozo galt als strategisch wichtig und musste entsprechend mit befestigten Bauwerken gesichert werden. Am Tag 3 besuchen wir daher alle Geschütz-Batterien an der nördlichen Seite der Insel Malta.

  • 08:00-09:00 Uhr Transfer
  • 09:00-09:45 Uhr Führung Festungslinie Victoria Lines                      
  • 09:45-10:15 Uhr Transfer
  • 10:15-11:45 Uhr Führung Wied Musa Batterie                           
  • 11:45-13:15 Uhr Führung Vendômme Batterie                                  
  • 13:15-14:00 Uhr Mittagspause
  • 14:00-14:45 Uhr Führung Armier-Turm                                         
  • 14:45-15:30 Uhr Ta' l-Imgharqa Überwachungsposten WW2                

Unterrichtseinheiten: 7
Übernachtung & Seminarraum: Maritim Antonine Hotel **** (4/6)

Donnerstag: Insel Comino

Die Insel Comino zählt zur kleinsten bewohnten Insel des Malta-Archipels. Nachdem die Briten 1814 die Insel übernahmen, wurde auf Comino eine Quarantänestation für Seeleute aufgebaut. Bevor die Seeleute sich auf der Hauptinsel bewegen wollten, mussten sie hier eine Zeitlang leben. Die Quarantänestation diente im Zweiten Weltkrieg als Lazarett und Garnison. Doch auch befestigte Kulturerbestätten sind auf Comino zu entdecken und stehen am Tag 4 auf dem Programm.

  • 08:00-10:00 Uhr Transfer
  • 10:00-12:15 Uhr Führung durch die Alte Quarantänestation
  • 12:15-13:00 Uhr Mittagspause
  • 13:15-14:00 Uhr Führung durch den St Mary’s Tower
  • 14:00-15:30 Uhr Führung Il-Batterija ta' Santa Marija                              
  • 16:00-18:00 Uhr Rückfahrt zum Hotel

Unterrichtseinheiten: 6
Übernachtung & Seminarraum: Maritim Antonine Hotel **** (5/6)

Freitag: Insel Gozo 

Die im 18. Jahrhundert vom Johanniterorden errichtete Festung Chambray gilt als letzte große Festung des Ordens auf Malta. Nach der französischen Besetzung des Malta-Archipels folgten die Briten, die die Festung u.a. mit einem Hospital weiter ausbauen ließen. Am 5 und letzten Tag der Bildungsreise stehen weitere authentisch erhaltene zeitgeschichtliche Erinnerungsorte auf dem Plan. 

  • 08:00-10:00 Uhr Transfer
  • 10:00-11:30 Uhr Führung durch das Fort Chambray                              
  • 11:30-12:00 Uhr Transfer
  • 12:00-13:30 Uhr Führung durch das Gefängnis Gozo                            
  • 13:30-14:30 Uhr Mittagspause
  • 14:30-15:15 Uhr Führung durch die Qolla l-Bajda Batterie
  • 15:15-17:15 Uhr Rückfahrt zum Hotel

Unterrichtseinheiten: 6
Übernachtung & Seminarraum: Maritim Antonine Hotel **** (6/6)

Sonnabend: »Abreisetag«

Verabschiedung der Gruppe, anschließend Transfer zum Flughafen

  • Transfer Hotel > Airport
  • Rückflug nach Deutschland

Unterrichtseinheiten: 0

- 6x Hotelübernachtungen / Frühstück im Mittelklassehotel
- Transfer an allen Bildungsreisetagen
- Eintritte in die Ausstellungen bzw. Museen laut Programmbeschreibung
- dt.sprachige Reiseleitung von Beginn bis Ende der Reise

Preis: 999,- EUR pro Person im Zweibettzimmer (EZ-Zuschlag = 150 EUR).

Allgemein:
Die Mindestteilnehmerzahl der Reise beträgt 6 Personen. Als maximale Personenzahl werden höchstens 14 Personen zugelassen. Für das geplante und organisierte Programm kann keine (!) Garantie übernommen werden. Sofern einzelne Besichtigungspunkte ausfallen sollten, wird ein Ersatzprogramm angeboten. Je nach Tagesprogramm ist mit Gehzeiten von bis zu 2-4 Stunden zu rechnen. 

Im Preis sind nicht enthalten:
Nicht aufgeführte Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder, Foto- bzw. Videogenehmigungen, Ausleih eines Audioguides, etwaige zusätzliche Besichtigungen / Eintritte. 

Zahlungsbedingungen: 
Bei Vertragsabschluss ist eine Anzahlung in Höhe von 25% des Reisepreises sofort fällig. Die Restzahlung ist 4 Wochen vor Antritt der Reise zu leisten. Stornierungsgebühren: bis zum 30. Tag vor Reiseantritt 25%, vom 29.-15. Tag vor Reiseantritt 40%, vom 14.-7. Tag vor Reiseantritt 60%, vom 6.-1. Tag vor Reiseantritt 85%, bei Nichtantritt der Reise 95%.

Der zwischen Veranstalter und Kunden geschlossene Reisevertrag kann durch den Veranstalter fristlos gekündigt werden, wenn der Reiseteilnehmer den Reiseablauf oder andere Reiseteilnehmer durch sein Verhalten erheblich stört, sich in den Besichtigungsobjekten unangemessen verhält und somit sein negatives Auftreten für den Reiseveranstalter nicht mehr zu vertreten ist.  Dem Veranstalter steht in diesem Falle der volle Reisepreis zu. Sofern die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, kann der Reiseveranstalter erklären, dass die Reise nicht durchgeführt wird. Die geleisteten Zahlungen werden dann den Teilnehmern unverzüglich zurückerstattet.

Zum Seitenanfang JETZT BUCHEN