Waldsiedlung Wandlitz. Eine Region und die Staatsmacht

Die Waldsiedlung Wandlitz war auf keiner offziellen Landkarte verzeichnet und trotzdem bekannt - sowohl in der DDR-Bevölkerung als auch in der Bundesrepublik. Der Name Wandlitz wurde zum Symbol für den Politik- und Lebensstil der SED-Machtelite, für deren Privilegien und zunehmende Abschottung von der Lebensrealität der DDR-Bevölkerung.
Der historisch-kritische Überblick über die Geschichte der Waldsiedlung vermittelt Einblicke in die Lebenswelt der Politbüromitglieder, ihrer Familien und des für sie zuständigen Wach- und Dienstpersonals und benennt die Auswirkungen auf die Region. 

 

Erschienen: Mai 2016
Ausstattung: Broschur
Format: 10,5 x 14,8 cm
Seitenzahl: 64 
Abbildungen s/w: 23 
Abbildungen farbig: 22 
Karten: 2 
ISBN: 978-3-86153-905-6

Dr. Elke Kimmel: Jahrgang 1966, studierte Neuere Geschichte und Filmwissenschaften in Berlin, promovierte 1999 über antisemitische Propaganda im Ersten Weltkrieg, seit 2001 tätig als Historikerin, Kuratorin und Autorin u. a. für die Stiftung Berliner Mauer, das Zentrum für Zeithistorische Forschung und die Stasiunterlagenbehörde, zuletzt erschien »Abgesang der Stasi. Die letzten Monate der Staatssicherheit im Originalton« (hg. mit Marcus Heumann, Ch. Links).

Dr. Claudia Schmid-Rathjen: Jahrgang 1957, Studium der Politik, Geschichte und Germanistik, Promotion, wiss. Mitarbeiterin an der Universität Tübingen, wiss. Referentin am Institut für Friedens- und Konfliktforschung an der Universität Hamburg, seit 2011 Leiterin des Kulturamtes der Gemeinde Wandlitz.

Zum Seitenanfang