Sowjetische Hinterlassenschaften in Berlin und Brandenburg

Noch heute zeugen in Berlin und Brandenburg zahlreiche Orte von der jahrzehntelangen Anwesenheit der Sowjetarmee und allgemein vom Einfluss der Sowjetunion in Deutschland. Dieser Band gibt einleitend einen Überblick über die Entwicklung der deutsch-russischen Beziehungen vom Ende des Zweiten Weltkrieges bis zum Abzug der letzten Soldaten 1994. 
Dann werden mehr als 20 ehemals sowjetische Liegenschaften beschrieben, vom sowjetischen Ehrenmal in Berlin-Treptow über den geheimen Bunker des Hauptquartiers der sowjetischen Truppen in Deutschland in Wünsdorf-Zossen bis hin zur Auslandszentrale des Geheimdienstes KGB in Berlin-Karlshorst. 

Erschienen: September 2014
Ausstattung: Broschur
Format: 10,5 x 14,8 cm
Seitenzahl: 64 
Abbildungen s/w: 10 
Abbildungen farbig: 28 
Karten: 3 
ISBN: 978-3-86153-802-8

Dr. Jörg Morré: Jahrgang 1964, Studium der Geschichtswissenschaften, Russistik und Erziehungswissenschaften an der FU Berlin und der Universität Hamburg, 1996-2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Gedenkstätten Sachsenhausen und Bautzen, seit 2009 Direktor des Deutsch-Russischen Museums Berlin-Karlshorst.

Stefan Büttner: Jahrgang 1974, seit 1991 weltweit als Luftfahrtfotograf aktiv, Gründungs- und Vorstandsmitglied des Vereins »Orte der Geschichte«, Reservist der Luftwaffe (in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), zahlreiche Veröffentlichungen zur Luftfahrtgeschichte.

 

Zum Seitenanfang