Insel Helgoland. Die »Seefestung« und ihr Erbe

Die Insel Helgoland wurde aufgrund ihrer exponierten Lage und der daraus resultierenden strategischen Bedeutung sowohl vor dem Ersten als auch vor dem Zweiten Weltkrieg zum militärischen Vorposten ausgebaut. Die forcierte Militarisierung der Insel seit dem Übergang an das Deutsche Reich 1890 und erneut im Nationalsozialismus hatte für die Helgoländer einen hohen Preis in Form von Evakuierung und Zerstörung ihrer Heimat. Heute erinnern nur noch wenige bauliche Überreste an die früheren mächtigen Befestigungsanlagen. Das Buch gibt einen Überblick über die wechselvolle Geschichte Helgolands als »Seefestung« und über deren historische Zeugnisse. 

 

Erschienen: September 2014
Ausstattung: Broschur
Format: 10,5 x 14,8 cm
Seitenzahl: 64 
Abbildungen s/w: 23 
Abbildungen farbig: 10 
Karten: 3 
ISBN: 978-3-86153-770-0

 

Jörg Andres: Jahrgang 1957, 1978 bis 1981 technische Ausbildung in Hamburg, nach mehrjährigen Reisen durch Deutschland und Europa seit 1986 für unterschiedliche nationale und internationale Unternehmen im technisch-kaufmännischen Bereich tätig, seit 1998 Mitarbeiter im Museum Helgoland, seit 2012 Museumsleiter.

 

Zum Seitenanfang